Neue Düngeverordnung und Düngung

Düngung

© mirpic - fotolia.com

Die neue bundesweit geltende Düngeverordnung ist am 2. Juni 2017 in Kraft getreten. Mit dem Ziel, das Risiko von Gewässer- und Luftverunreinigungen zu reduzieren, wurde der rechtliche Rahmen für die gute fachliche Praxis beim Düngen darin neu festgelegt. Die neuen Regelungen haben direkten Einfluss auf die Düngepraxis in der Landwirtschaft.

Die aktuellen Informationen zur neuen Düngeverordnung erhalten Sie unter:

Winter 2018/2019: Kernsperrfristen für stickstoffhaltige Düngemittel beachten

Düngemittel mit wesentlichem Gehalt an verfügbarem Stickstoff (>1,5% N i.d. TS) unterliegen einer Sperrfrist. Dazu zählen Jauche, Gülle, Gärsubstrat (flüssig und fest), Klärschlamm, Geflügelkot, stickstoffhaltige Mineraldünger und auch Gemische aus organischen und mineralischen Düngern.
Das Fachzentrum Agrarökologie in Pfaffenhofen hat auf Antrag des Bayerischen Bauernverbands (BBV) die Sperrfrist für die Ausbringung von Düngemitteln mit einem wesentlichen Gehalt an Stickstoff auf Grünland, Dauergrünland und Ackerland mit mehrjährigem Feldfutterbau verschoben.
In Oberbayern gelten folgende Kernsperrfristen:

Grünland, Dauergrünland, mehrjähriger Feldfutterbau

  • Für die Landkreise Altötting, Dachau, Ebersberg, Eichstätt, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Stadt Ingolstadt, Mühldorf am Inn, München, Stadt München, Neuburg-SOB, Pfaffenhofen a. d. Ilm und Starnberg gilt die Sperrfristverschiebung um 2 Wochen (15.11.18 bis.14.02.2019).
  • Für die Landkreise Berchtesgadener Land, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Landsberg, Miesbach, Rosenheim, Stadt Rosenheim, Traunstein, Weilheim gilt die Sperrfristverschiebung um 4 Wochen (29.11.2018 bis 28.02.2019).
Auf Ackerland mit Zwischenfrucht, Winterraps (Aussaat bis 15.09.2018), Wintergerste nach Getreidevorfrucht (Aussaat bis 01.10.2018) begann die Sperrfrist am 01.10.2018. Sie endet mit Ablauf des 31.01.2019.
Auf dem restlichen Ackerland begann die Sperrfrist bereits mit der Ernte der letzten Hauptfrucht. Sie endet mit Ablauf des 31.01.2019.
Die Verschiebung der Kernsperrfrist gilt nicht für weiterreichende Auflagen in Wasserschutzgebieten.
Für Flächen, die sich in angrenzenden Landkreisen, Regierungsbezirken bzw. Bundesländern befinden, gilt die Sperrfrist des jeweiligen Landkreises, Regierungsbezirkes bzw. Bundeslandes.

Düngebedarfsermittlung Stickstoff und Phosphat 2018

Traktor sprüht auf Feld

Vor der ersten Düngung von Acker- und Grünland muss der Stickstoff- und Phosphatbedarf des Pflanzenbestands, der auf der Fläche steht bzw. stehen wird, schriftlich ermittelt werden. Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat alle Informationen sowie den Zugang zum EDV-Programm zusammengestellt.  

Düngebedarfsermittlung Stickstoff und Phosphat 2018 - LfL Externer Link

Leitfaden für die Düngung von Acker- und Grünland (Gelbes Heft) – LfL Externer Link

Ansprechpartner/-in

Stefan Weiß
AELF Traunstein
Schnepfenluckstraße 10
83278 Traunstein
Telefon: 0861 7098-121
Fax: 0861/7098-150
E-Mail: poststelle@aelf-ts.bayern.de